Nutzpflanzen

Kirsche als NutzpflanzeNutzpflanzen allgemein erfreuen sich wieder großer Beliebtheit im Garten. Ob Kirschen Erdbeeren, Birnen, Johannisbeeren oder die Kartoffel, bei richtiger Pflege ist hier eine reiche Ernte im eigenen Garten garantiert. Dem erfolgreichen Anbau von Nutzpflanzen in Deutschland liegt allerdings eine gewisse Grundkenntnis der verschiedenen Arten zu Grunde. Zudem sollte man die zu investierende Zeit bis zur erfolgreichen Ernte nicht außer acht lassen, jedoch wird der erfolgreiche Gärtner durch einen hohen Ertrag belohnt. Eine große Auswahl und Angebote zu Nutzpflanzen finden Sie online bei verschiedenen Anbietern in deren Shops.

Heilende Nutzpflanzen

Immer häufiger trifft man auch Heilpflanzen in unseren Gärten an, deren natürliche Wirkung immer mehr in den Vordergrund tritt. Die Natur bietet uns hier eine reichhaltige Auswahl an verschiedenen Arten von Heilpflanzen. Zum Beispiel die Vogelmiere, richtig angewandt, hilft gegen Rheuma, Lungenerkrankung, Wunden und Ausschlägen. Salbei hingegen wirkt entzündungshemmend für Mund- und Rachenraum.

Historische Nutzpflanzen

Alte Nutzpflanzen wie Knollengewächse, Rüben und Wurzeln zählten damals zu den Ackerbau-Nutzpflanzen. Durch über Jahrhunderte entstandene Kultivierung, Sortierung des Saatgutes, Düngung und die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln steigerte sich der Ertrag enorm. In den letzten Jahren greift die Wirtschaft sogar auf genetisch veränderte Nutzpflanzen beziehungsweise transgene Nutzpflanzen zurück. Dies ist aber nicht nur in der Bevölkerung sehr umstritten, da noch keine ausreichenden Untersuchungen über deren langjährige Wirkungen auf den Menchen bekannt sind.

Durch diese über Jahrhunderte von Menschenhand verursachte Entwicklung der Nutzpflanzen ist die Vielfältigkeit der verschiedenen Pflanzenarten so stark reduziert worden, dass sich immer mehr Vereine gründen die alte Nutzpflanzen wieder populär machen wollen. Mehr Information zu Vereinen für die Erhaltung von Nutzpflanzen finden Sie im Internet.